Die Kapelle in Hapororo, Südafrika


Großbildansicht

Was ist jugend.com?

jugend.com ist unsere Einladung an Jugendliche und junge Erwachsene, 4 Wochen in unserer Communität mit zu leben und anschließend für ein 4 bis 8-wöchiges Praktikum nach Südafrika oder Äthiopien zu gehen.

Die Zeit in Deutschland

Wir nehmen Euch als kleine Gruppe junger Erwachsener für einen Monat mitten in unser communitäres Leben hinein. Ihr erlebt uns und unser Miteinander im Alltag „ungeschminkt“. Ihr nehmt teil an unserem Rhythmus von Arbeit, Gebet, Gespräch, Stille, Feiern, Alleinsein.

Dabei werden Euch wahrscheinlich einige Fragen kommen. Vielleicht beginnt es schon mit der Frage „Warum lebt Ihr so zusammen?“ oder „Wie funktioniert das mit der Gütermeinschaft?“. Wir sind gespannt darauf, wo uns die Antworten ganz leicht fallen werden, wo wir selbst erstmal nachdenken müssen und wo wir über die Antworten unserer eigenen Communitäts-Geschwister ins Staunen geraten.

Ihr werdet auch auf Eure eigenen, persönlichen Fragen stoßen. Wir erleben immer wieder, dass wir im Gegenüber unserer Geschwister uns selbst besser kennen lernen und hier und da an unsere eigenen Grenzen stoßen. Wir erleben auch, dass unsere Geschwister Talente und Gaben an uns entdecken, die uns selbst gar nicht bewusst sind. Wieso sollte Euch das nicht genauso gehen? Wir möchten Euch täglich die Gelegenheit geben, dann auch einzeln mit uns ins Gespräch kommen zu können.

Die einzelnen Tage werden eingerahmt sein vom gemeinsamen betrachtenden Gebet am Morgen und einem Tagesrückblick am Abend.

Ist das alles?
Nein! Wir haben uns natürlich auch ein Programm für Euch ausgedacht!
Ein Schwerpunkt dabei wird die Vorbereitung auf das Praktikum in Südafrika/Äthiopien sein. Damit die komplett fremde Kultur Euch dort keinen Kulturschock verpassen wird, wird eine darin erfahrene Mitarbeiterin mit Euch ein Cross-Culture-Training durchführen. Auch die Geschichte, die politische und die gesellschaftliche Situation in den Ländern werden wir gemeinsam unter die Lupe nehmen. In manchen Jahren sind zur jugend.com-Zeit gerade afrikanische Geschwister auf Heimaturlaub, so dass Ihr von ihnen „life und in Farbe“ erfahren könnt, was auf Euch zukommt.

Ihr alle steht irgendwo zwischen Schule, Studium, Ausbildung und Berufseinstieg, zwischen Leben noch bei den Eltern, allein, in einer WG, mit einem Partner. Das sind spannende Jahre, in denen Ihr viele wichtige Entscheidungen treffen müsst. Bestimmt kennt Ihr das Hin und Her, die verschiedenen Stimmen in Euch selbst, die sich manchmal komplett widersprechen können. Das ist manchmal zum wahnsinnig werden, oder? Schließlich stellen wir mit manchen Entscheidungen Weichen für unser Leben, die nicht mehr oder nicht mehr so leicht zurückgestellt werden können.
Sollte man gute Entscheidungen mit dem Kopf treffen oder besser auf seinen Bauch hören?
Ignatius von Loyola, der Begründer des Jesuitenordens, würde Euch wahrscheinlich „beides“ antworten und es mit seiner „Unterscheidung der Geister“ begründen. Das und einiges mehr werden wir uns gemeinsam anschauen und darüber diskutieren, ob uns davon auch heute noch etwas hilfreich erscheint.

Doch habt keine Sorge, dass Euch die Füße einschlafen werden ;-)) Bei Sport und Exkursionen, beim gemeinsamen Bauprojekt und nicht zu letzt bei all den kleinen Aufgaben, die täglich in Haus und Hof anfallen, werden wir Euch schon auf Trab halten. Und was wäre das Leben ohne Feiern? Auch das Feiern und Chillen gehört zu unserem modernen Kloster….solange wir beim Morgengebet wieder mit Euch rechnen können ;-))

Freiwilligendienst in Afrika

Südafrika
In Südafrika werdet Ihr in unserem Communitätshaus in Mafikeng / Nordwest-Provinz mitleben und die Geschwister in ihren Berufen begleiten und unterstützen, bis ihr evtl. auch an einem eigenen Projekt arbeiten könnt.

In Mafikeng leben aktuell 5 erwachsene Communitätsmitglieder und zwei Jugendliche „com-kids“ über deren Tätigkeitsbereiche ihr hier mehr erfahren könnt.

Eure Einsatzmöglichkeiten liegen überwiegend in sozialen Arbeitsgebieten, z.B. bei den Tshepanang-Workshops, in welchen AIDS/HIV-Prävention besonders an Schüler und Jugendliche vermittelt wird oder im Kindergarten/After-School-Program. Doch auch IT-technische und handwerkliche Unterstützung ist mindestens genauso willkommen! Letztendlich werden wir uns bemühen, auf Eure je eigenen Interessen und Wünsche einzugehen.

Unterm Strich könntet Ihr die Erfahrung machen, dass Ihr selbst gar nicht so viel mit anpacken könnt, wir Ihr vielleicht gerne möchtet. Denn da sind sprachliche, kulturelle und eben auch fachliche Hürden zu überwinden. Und Ihr selbst werdet erst einmal innerlich ankommen müssen in diesem Umfeld, dass von Armut und schwerer Krankheit geprägt ist. Dennoch wird es bestimmt auch für Euch eine gute Erfahrung sein, Eure eigene Hilflosigkeit im Zusammentreffen mit der herzlichen Gastfreundschaft der Tswanas und ihrer erstaunlichen Lebensfreue zu erleben und dies auszuhalten. Das abendliche Fürbittgebet kann dann einen ganz neuen Stellenwert bekommen. Im Übrigen wäret Ihr nicht die Ersten, die im folgenden Jahr gerne wieder zurück in „ihr Afrika“ reisen.

Äthiopien
Eine Möglichkeit für den Einsatz in Äthiopien ist die Mitarbeit in dem von Christel Ahrens organisierten Podoconiosis-Projekt.
Was ist Podoconiosis? Die Kurzversion: eine sehr unangenehme, weil sozial ausgrenzenden Fußkrankheit im ländlichen Äthiopien.
Hört sich nicht sehr einladend an? Dann lest doch mal, was Christel Ahrens darüber schreibt: Info Podoconiosis

In Zusammenarbeit mit dem lutherischen Missionswerk ELM wäre auch ein Einsatz in einem Aufforstungsprojekt in Äthiopien denkbar.

Download: Info Podoconiosis Projekt (227 Kb)